Tagebuch eines Bitcoin-Anlegers: Endlich ein Zehner Gewinn!

Die virtuelle Währung Bitcoin hat sich nicht über die Aufmerksamkeit der Medien beschwert. Der Bitcoin-Trading steckt jedoch noch in den Kinderschuhen und ist keineswegs effizient. Der Preis auf einer „Börse“ kann einige Dutzend Euro höher oder niedriger sein als auf einer anderen Handelsplattform.

Dies warf für die Redakteure die Frage auf: Kann man die Ineffizienzen auf dem Bitcoin-Markt ausnutzen?

In der ersten Folge des Tagebuchs eines Bitcoin-Investors haben wir festgestellt, dass der Trading mit Bitcoin sehr langsam ist. Infolgedessen war es nicht möglich, erfolgreich zu „arbitrieren“. Das heißt, die Vorteile der Unterschiede im Preis von bitcoin auf alternativen Handelsforen.

In zwei neuen Anläufen gelang es ihr dennoch, ein paar Cent mit dem Trading der virtuellen Währung zu verdienen. Mehr über das ABC des Bitcoins finden Sie übrigens hier.

Trading mit Bitcoins

Am 20. Januar werden wir uns außerhalb der Bürozeiten am Bitcoin Trading versuchen. Vielleicht geht es dann ein bisschen schneller.

Am 21. Januar um viertel vor zehn Uhr abends kaufe ich 0,04009975 BTC zu einem Preis von 613,50 Euro von allen 24,70 Euro auf unserem Bitcurex-Konto. Ich habe 0,00016104 BTC für Transaktionsgebühren ausgegeben. Dieser wird auf 0,4 Prozent des Transaktionswertes aufgerundet. Die Transaktion wurde innerhalb von 15 Minuten zum aktuellen Marktpreis ausgeführt.

Auf Anraten eines Lesers haben wir ein Konto bei BTC-E.com eröffnet, einem Marktplatz, der mit MtGox und Bitcurex verglichen werden kann. Auf dem brandneuen Konto bei BTC-E sehen wir, dass man dort ein bisschen mehr Euro für seine Bitcoin bekommt. Hier liegt der Preis bei 617 Euro.

Um gekaufte Bitcoin von Bitcurex auf ein anderes Konto zu übertragen, müssen wir unsere Einstellungen ändern. Dies dauert weniger als 15 Minuten und ermöglicht es uns, die Bitcoin schnell auf unsere digitale Blockchain-Brieftasche zu übertragen.

Das geht blitzschnell und innerhalb von zehn Minuten ist die Transaktion abgeschlossen. Gut gelaunt gab ich den Befehl, alle Bitcoins in der Blockchain-Brieftasche auf BTC-E zu übertragen.

Aber leider ist der Schwung jetzt weg. Wenn wir um viertel nach elf ins Bett gehen, sind die Bitcoins noch nicht von der Blockchain-Brieftasche zu BTC-E verschoben worden.

Am nächsten Tag war die Transaktion jedoch eine Tatsache, und wir hatten ein mit Bitcoin gefülltes Konto. Der Preis ist inzwischen auf 618 Euro gestiegen. Was wir an Transaktionsgebühren verloren haben, wurde nun durch die erzielten Kursgewinne wieder wettgemacht.

Dennoch gehen wir nicht gerade mit ein paar Cent Gewinn in die Sache.

Ja! Ein Zehner Gewinn

Es gibt mehr Gewinn zu machen, wenn wir am 22. Januar sehen, dass Sie bitcoin zu einem Preis von 616 Euro durch Bitonic kaufen können.

Auf MtGox sind diese Bitcoins mehr wert, weil sie zur gleichen Zeit zu 688,90 Euro gehandelt werden. Wir sind jetzt ausreichend liquide auf MtGox, um die Transaktion durchzuführen, bevor der Bitcoin von Bitonic zu MtGox transferiert wird.

Innerhalb einer halben Stunde verdienten wir 11,82 Euro auf unsere Einzahlung von 100 Euro. Sind wir vielleicht doch (fast) schläfrig reich?

Lektionen aus dem Bitcoin-Trading

Ausgehend von einigen Handelsrunden auf den Bitcoin-Märkten lassen sich einige vorläufige Schlussfolgerungen ziehen. Der Markt ist unvergleichlich langsamer im Vergleich zum Flash-Trading mit wichtigen Währungen wie dem Dollar und dem Euro. Dies bedeutet, dass die Ausnutzung scheinbar großer Preisunterschiede viel schwieriger ist, als es auf den ersten Blick scheint.

Eine wichtige Voraussetzung für den Trading mit Bitcoin ist, dass Sie liquide genug sind, um die Langsamkeit der Auftragsabwicklung zu verkraften. Mit anderen Worten: Sie müssen überall genügend Euro und Bitcoin zur Verfügung haben.

Und wie sich herausstellte, ist das Erzielen von Gewinnen nicht dasselbe wie das Kassieren von Gewinnen. So war es beispielsweise nicht einfach, die auf der MtGox – Handelsplattform erzielten Gewinne in Bargeld umzuwandeln, indem man sie auf ein altmodisches niederländisches Girokonto überweist.

Es dauert Wochen (manchmal Monate), bis die in Bitcoin verdienten Euros auf Ihrem herkömmlichen Bankkonto gutgeschrieben werden. Auch das kann man als eine Form von Verlust bezeichnen. Schließlich ist Zeit Geld.

Categories: Bitcoin
Tags: